• Tagesstätte Zum Bahnhof

Herzlich Willkommen in der
Tagespflege „Zum Bahnhof“ in Wankendorf

Start Omi

„Es ist so schön, nicht alleine Zuhause sein zu müssen, sondern mit meinesgleichen ein paar schöne Stunden zu verbringen!“

In Zusammenarbeit mit allen ortsansässigen Ärzten und Therapeuten Ihrer Wahl bieten wir Ihnen hier pflegerische Betreuung, Behandlungspflege, Freizeitgestaltung von morgens bis abends und noch viel mehr.
Unser hauseigenes Fahrzeug holt Sie morgens sicher ab und fährt Sie abends wieder nachhause.
  • Tagespflege

    Öffnungszeiten:
    Mo-Fr 7:30 - 16:30 Uhr
  • Aktivitäten

    Gemeinsames Gestalten des Tagesablaufs und vieles mehr nach Absprache.
  • Speisen des Tages

    Frühstück, Zwischenmahlzeit, Mittagessen & Kaffeetrinken in der Gemeinschaft.
  • Freizeitgestaltung

    Ausflüge, Spaziergänge, kulturelle Veranstaltungen, Gruppenarbeit und viel mehr.

Unser Tagesablauf

Wir legen großen Wert auf liebevolle und professionelle Betreuung. Unser zeitlicher Tagesablauf ist lediglich ein struktureller Richtwert, denn eine Struktur soll Sicherheit vermitteln. Sicherheit, ohne die Handlungsfreiheit unser Gäste einzuschränken.

Wünsche,Bedürfnisse werden nach Möglichkeit,von unseren Pflegekräften umgesetzt. Vorhandene Ressourcen bleiben somit erhalten und werden gefördert.

Die erforderlichen Behandlungspflegen nach SGB V werden zeitgerecht und nach Arztverordnung durchgeführt. Während des Aufenthaltes gewährleisten wir unter fachlicher Anleitung, durch Unterstützung, teilweise oder die volle Übernahme der Aktivitäten des täglichen Lebens (AEDL´s). Während der Aktivitäten, wird die morgendliche Zwischenmahlzeit (Obst, Joghurt, Finger Food, Säfte usw.) für jeden Gast serviert.
  • ca. 7:30 Uhr

    Abholung durch unseren Fahrdienst
    (2 Busse mit Rollstuhlrampe)
  • ca. 8:00 Uhr

    Eintreffen und Begrüßen der Gäste
  • ca. 8:15 Uhr

    Gemeinsames ausgewogenes Frühstück
  • ca. 9:30 Uhr

    Aktivitäten
    Zeitungsrunde, Morgengymnastik, Spielgruppen, Einzeltherapie, ggf. Zwischenmahlzeit, Friseur, Fußpflege, Spaziergänge
  • ca. 12:00 Uhr

    Gemeinsames Mittagessen
    (Tische eindecken & Nachbereitung: Abräumen, Abwasch etc.)
  • ca. 13:00 Uhr

    Mittagsruhe
    (Hier werden individuelle Wünsche berücksichtigt.)
  • ca. 14:00 Uhr

    Gruppenangebote
  • ca. 14:30 Uhr

    Gemeinsames Kaffeetrinken
    (Im Sommer auf unserer großen Terrasse.)
  • ca. 15:30 Uhr

    Gruppenangebote & Abschlussgespräche
  • ca. 16:30 Uhr

    Heimfahrt durch unseren Fahrdienst
    (2 Busse mit Rollstuhlrampe)

Unser Angebot

Hier sehen Sie unsere Leistung für Sie im Überblick:
  • Fahrdienst

  • Pflegerische Betreuung

  • Behandlungspflege

  • Soziale Betreuung

  • Freizeitveranstaltungen

  • Tägliche Lesungen

  • Gemeinsame Mahlzeiten

  • Hausärzte kommen ins Haus

  • Fußpflege & Friseur im Haus

  • Tagespflege-Hund Herbert

Unser Angebot

„Unser Team liebt die Arbeit mit all unseren Gästen und unser treuer Begleiter Herbert steht uns und Ihnen stets zur Seite!“

Unser Leitgedanke und Pflegekonzept

„Es ist nicht wichtig, wie alt man wird, sondern wie man alt wird.“

Pflegekonzept
Unsere Tagespflegeeinrichtung arbeitet nach dem Pflegemodell von Monika Krohwinkel:

  • Für den pflegebedürftigen Menschen handeln

  • Ihn führen und Leiten

  • Für eine Umgebung sorgen, die einer positiven Entwicklung förderlich ist

  • Ihn unterstützen

  • Den pflegebedürftigen Menschen und seine Bezugsperson anleiten, beraten, unterrichten und fördern

Eine Besonderheit stellen die existentiellen Erfahrungen des Lebens dar.
Der Mensch hat im Laufe seines Lebens eine Reihe von Erfahrungen gesammelt, negative wie positive, die sich in ähnlichen Situationen auf sein Leben auswirken. Erfahrungen aus seinem früheren Leben können die Zufriedenheit, das psychische Wohlbefinden und die körperliche Verfassung beeinflussen.

Leitgedanke

Wir wollen eine größtmögliche Lebensqualität, Selbstständigkeit, Selbstverantwortung, Selbstbestimmung sowie vorhandene Fähigkeiten mit dem größten Respekt vor den Menschen unter Berücksichtigung der jeweiligen Biografie durch fachkompetente Anleitung erhalten und fördern, so dass unsere Gäste so lange wie möglich in ihrer häuslichen Umgebung bleiben können.

Ein Heimaufenthalt kann verzögert oder sogar verhindert werden.
Pflegenden Angehörigen bieten wir so eine zeitliche Entlastung und Freiräume in der täglichen Betreuung.
Der gewonnene zeitliche Freiraum kann unbeschwert und mit einem sicheren Gefühl genutzt werden.

  • 1. Pflegemodell

    Die Mitarbeiter der Tagesstätte „Zum Bahnhof“ arbeiten bedürfnisorientiert, professionell, fachlich mit Leidenschaft und Herz nach dem Pflegemodell von M. Krohwinkel

    AELD (Die 13 Bereiche der Aktivitäten und existenziellen Bereiche des Lebens)

    Der Mensch ist ein durch Erfahrungen geprägtes Lebewesen und er ist fähig, sich zu entwickeln, zu wachsen und sich selbst zu verwirklichen unabhängig vom Alter, Krankheit und Behinderung.

    Die sozialpflegerische Versorgung sowie das ressourcenorientierte Arbeiten stehen für uns im Vordergrund. So werden die vorhandenen Fähigkeiten der Gäste erarbeitet und gefördert.

    „nie wieder einsam, lieber gemeinsam“

    • Kommunizieren können

    • Sich bewegen können

    • Vitale Funktionen aufrecht erhalten

    • Sich pflegen könne

    • Essen und Trinken können

    • Ausscheiden können

    • Sich kleiden können

    • Ruhen, schlafen und sich entspannen können

    • Sich beschäftigen lernen und sich entwickeln können

    • Sich als Mann oder Frau fühlen und verhalten können

    • Für eine sichere und fördernde Umgebung sorgen können

    • Mit den existentiellen Erfahrungen des Lebens umgehen können

  • 2. Pflegesystem

    Körper, Geist und Seele sind als Ganzes zu sehen.

    In unserer kleine, familiären, an Anzahl der Gäste überschaubaren Tagesstätte setzten wir das ganzheitliche Pflegesystem um.

    Jeder Mitarbeiter kennt den einzelnen Tagesgast.

    Durch das erarbeitete Vertrauen der Tagesgäste in jeden einzelnen Mitarbeiter ist die Umsetzung des Pflegesystems mit bestmöglicher Qualität möglich.

  • 3. Pflegeprozess

    Unsere Pflegeprozessplanung wird mit allen Mitarbeitern unter Berücksichtigung der Biographie eines jeden einzelnen Tagesgastes, sowie deren Angehörigen schriftlich festgehalten.

    Probleme, Ressourcen, Ziele und Maßnahmen werden geplant, dokumentiert, überprüft und der jeweiligen Situation verbessert angepasst.

    So wird eigenverantwortlich die Wirksamkeit des Pflegesystems sichergestellt.

  • 4. Qualitätsmanagement

    Alle Mitarbeiter sind an der internen Qualitätssicherung beteiligt.

    Die Geschäftsführung der Einrichtung ist verantwortlich für das interne und externe Qualitätsmanagement. Interne Qualitätssicherung:

    • Fort- und Weiterbildung

    • Schulungsmaßnahmen

    • Qualitätshandbuch

    • Dienstbesprechungen

    • Fallbesprechungen

    • Angehörigenabende

    Externe Qualitätssicherung:
    Zusammenarbeit mit der Heimaufsicht, dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherung = MDK und der Interessenvertretung und Dienstleistungsunternehmen aller Ersatzkassen = VDAK

  • 5. Leistungsbeschreibung

    In unserer historisch und geschmackvoll eingerichteten Tagesstätte, beginnt der Tag mit einem ausgewogenen gemeinsamen Frühstück.

    Nach dem Frühstück starten wir den Tag mit unseren Aktivitäten gemäß Beschäftigungsplan. Hier gehen wir auf die individuellen Wünsche unserer Gäste ein.

    Nach dem gemeinsamen Mittagsessen haben unsere Gäste die Möglichkeit z.B. eine Mittagsruhe einzulegen, ihr Lieblingsprogramm zu sehen oder zu lesen, usw.

    Im Anschluss, nach dem gemeinsamen Kaffeetrinken, geht es mit den geplanten Aktivitäten weiter.

    Auf Wunsch wird das Abendbrot mitgegeben.

  • 6. Innerbetriebliche Kommunikation

    Um unseren betriebsinternen Ablauf, unseren harmonischen und respektvollen Umgang miteinander weiterhin zu gewährleisten, finden täglich Dienstbesprechungen sowie monatlich Teambesprechungen mit allen Mitarbeitern statt. Bei den monatlichen Teambesprechungen werden betriebsinterne Punkte besprochen, eine gemeinsame Reflektion aller Mitarbeiter findet statt.

  • 7. Fahrdienst

    Unsere Tagesgäste werden durch unseren Fahrdienst mit unseren hauseigenen Bussen (2 Transporter inklusive Rollstuhlrampe) täglich abgeholt und sicher wieder nach Hause gebracht.

    Unserem Fahrdienst steht zusätzlich ein erfahrener ehrenamtlicher Fahrer mit PKW zur Verfügung.

    Somit gewähren wir kurze Fahrzeiten.

  • 8. Kooperation mit anderen Diensten

    Wir arbeiten mit allen ortsansässigen Ärzten, und Krankengymnasten, Physio- und Ergotherapeuten sowie Dienstleistungsanbietern (Frisör, Fußpflege usw.) zusammen.

  • 9. Personelle Aufstellung

    Unseren Tagesgästen stehen zwei examinierte Altenpflegerinnen mit langjähriger Berufserfahrung, sowie eine Halbtagskraft zur Verfügung.
    Die Qualifizierung zur Wundbeauftragten, Qualitätsbeauftragten sowie Praxisleitung kommen hier dem Tagesgast zusätzlich zu Gute.
    Zusätzlich kommt 2x pro Woche eine Alltagsbegleitung ins Haus.
    Der Fahrdienst wird durch die Halbtagskraft sowie zwei ehrenamtliche Mitarbeiter abgedeckt. Unser „Halbtagskraft“ Tagesstättenhund Herbert bringt mit seinem Ehrenamt unseren Gästen ein großes Stück Lebensfreude.

  • 10. Räumliche Ausstattung

    In dem historischen Gebäude von Anno 1688 steht unseren Gästen auf 150qm Fläche ein großer Gemeinschaftsraum mit 14 Sitzplätzen, eine Klönecke mit einem großen Schlafsofa, ein Ruheraum mit TV und 4 Ruhesesseln, ein Therapie- und Aktivitätenraum mit 8 Ruhesesseln, ein Pflegebad mit Dusche, ein Damen-WC, ein Herren-WC, eine Küche, ein Abstellraum, ein Eingangsbereich mit Garderobe und Schließfächern, sowie einer großen Außenterrasse zur Verfügung.

  • 11. Sachliche Ausstattung

    Die Einrichtung ist über eine Treppe sowie eine große Rollstuhlrampe zugänglich. Die Toiletten sind behinderten- und Rollstuhlgerecht mit Haltegriffen, Handläufen und Toilettensitzerhöhung ausgestattet.

    Die Tagesstätte verfügt über einen Rollstuhl und einen Gehwagen.
    Hilfsmittel wie Gehwagen, Rollstühle und Inkontinenz-Material müssen von den Gästen mitgebracht werden.
    Internetangebot vorhanden.

Unser Team

In der Tagespflege „Zum Bahnhof“ arbeitet ein eingespieltes, qualifiziertes Team:

Michaela Möller, seit 14 Jahren in der stationären Altenpflege tätig. Examinierte Fachkraft mit zusätzlicher Qualifikation:
Pflegedienstleitung, Praxisanleitung, Qualitätsbeauftragte

Elvira Giese, ebenfalls seit 14 Jahren in der stationären Altenpflege tätig. Examinierte Fachkraft Das Team wird von einer Alltagsbegleitung, sowie einer Halbtagskraft unterstützt. Tagsüber bei uns, abends zu Hause.
Michaela Möller

Michaela Möller

Elvira Giese

Elvira Giese

Arnd Möller

Arnd Möller

Herbert

Herbert

Unsere Preise

In dieser Tabelle sehen Sie unsere Preise.
Bei Fragen oder einem individuellen Angebot sprechen Sie uns gerne an.

Plegestufe Pflegegrad Pflege Unterkunft Verpflegung Investitionskosten
ca.
Gesamtkosten pro Tag
(ohne Fahrtkosten)
zzgl. Fahrtkosten
pro Tag
Eigenanteil pro Tag
ca.
keine 1 22,99 € + 5,12 € + 6,19 € selbst + 6,69 € 40,99 € 7,45 € 48,44 €
0 2 29,48 € + 5,12 € + 6,19 € Kreis + 6,02 €
selbst + 0,67 €
41,46 € 7,45 € 48,91 €
1 3 35,38 € + 5,12 € + 6,19 € Kreis + 6,02 €
selbst + 0,67 €
47,36 € 7,45 € 54,81 €
2 4 41,27 € + 5,12 € + 6,19 € Kreis + 6,02 €
selbst + 0,67 €
53,25 € 7,45 € 60,70 €
3 5 44,22 € + 5,12 € + 6,19 € Kreis + 6,02 €
selbst + 0,67 €
56,20 € 7,45 € 63,65 €
Bei Vorliegen einer Pflegestufe übernimmt die Pflegekasse die Kosten für Pflege und Fahrtkosten
bis zum Höchstbetrag der Sachleistung pro Monat
für den Pflegegrad 1 bis zu 0,00 €
für den Pflegegrad 2 bis zu 689,00 €
für den Pflegegrad 3 bis zu 1.298,00 €
für den Pflegegrad 4 bis zu 1.612,00 €
für den Pflegegrad 5 bis zu 1.995,00 €
Bei Vorliegen einer Pflegestufe übernimmt der Träger der Sozialhilfe 90% der Investitionskosten.
Ihr Anteil an den Investitionskosten pro Tag ca. 0,67 €
Die Kosten für die Unterkunft und Verpflegung ca. = 11,98 € muss jeder Tagesgast selbst bezahlen.
Tagesgäste ohne Pflegestufe müssen alle Kosten selbst tragen.
Wenn es durch die Überleitung in den Pflegegrad zu einem höheren Eigenanteil kommt, trägt die Pflegekasse die Differenz über einen weiteren Zuschuss.
Zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen werden mit einem einheitlichen Betrag von bis zu 125,00 € monatlich übernommen.

Aktivitäten & Galerien

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

Kontakt & Anfahrt

Kontakt

„Seitdem ich hier in der Tagesstätte bin, freue ich mich jeden Tag aufs Neue auf die schöne Zeit gemeinsam mit allen Anderen!“

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Haben Sie weitere Fragen zu unserem Angebot?

Bitte kontaktieren Sie uns und wir helfen Ihnen weiter.
  • Tagesstätte „Zum Bahnhof“
    Bahnhofstraße 65
    24601 Wankendorf
  • Tel: 04326 - 2 88 29 70
    Mobil: 0151 - 116 166 15
  • Fax: 04326 - 2 89 48 03
    Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Kontaktformular öffnen

    Kontaktieren Sie uns

    Füllen Sie dieses Formular aus, wenn Sie weitere Informationen benötigen. Wir treten schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.
    Füllen Sie bitte alle Pflichtfelder aus.
    Mit dem Absenden dieses Formulars erkennen Sie unsere Datenschutzerklärung an.
Design, Programmierung & Hosting by Eventomaxx.
Die Internet - & Webagentur in Lübeck.
Tagesstätte „Zum Bahnhof“
Bahnhofstraße 65
24601 Wankendorf

Tel: 04326 - 2 88 29 70
Mobil: 0151 - 116 166 15
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!